constellation constellation deville deville seamaster seamaster speedmaster speedmaster baselworld2017 baselworld2017 baselworld2018 baselworld2018 specialities specialities starmen starmen

2. November 2017

OMEGA eröffnet neues Fabrikgebäude in Biel

Zurück

Die Schweizer Luxusuhrenmarke läutet mit der Eröffnung der neuesten Produktionsstätte im Schweizerischen Biel das nächste Kapitel ihrer reichhaltigen Geschichte der Innovation und des exzellenten Handwerks ein.

Ehrengäste des Events waren Nick Hayek, CEO der Swatch Group, Raynald Aeschlimann, Präsident und CEO von OMEGA, Johann N. Schneider-Ammann, Vorsteher des Eidgenössischen Departements für Wirtschaft, Bildung und Forschung (WBF), sowie der Architekt des Gebäudes, Shigeru Ban.

1882 hatte die Firma erstmals an dieser Stelle die Arbeit aufgenommen und freut sich, an selbigem Ort nun ein hochmodernes Gebäude für die Uhrenherstellung, Qualitätskontrollen und Trainings eröffnen zu können. Beim Bau des vom preisgekrönten japanischen Architekten Shigeru Ban entworfenen Meisterwerks wurde nachhaltiges Fichtenholz aus der Schweiz verwendet, und es punktet mit einem durchdachten Innenklima und umweltfreundlichen Energiekonzept. Den Raum des fünf Stockwerke umfassenden Gebäudes nutzt OMEGA absolut effektiv und bringt technische Innovationen und menschliche Expertise für einen hochmodernen Manufakturprozess zusammen.

Der CEO der Swatch Group, Nick Hayek, der bei der Eröffnung anwesend war, sagte: “OMEGA produziert seit 1882 an diesem historischen Ort im Herzen Biels Uhren und war schon immer ein Pionier der Schweizer Uhrenindustrie in Bezug auf Innovation und Exzellenz. Das Gebäude zeigt die starke Tradition der Investition in neue Technologien, in neue Produktionsmethoden, aber auch in die eigenen Angestellten. Es spiegelt die Verpflichtung der Marke an die höchsten Standards der Uhrmacherkunst wider.“

Raynald Aeschlimann, Präsident und CEO von OMEGA, fügte hinzu: „Natürlich haben wir hier einen absolut innovativen Arbeitsplatz geschaffen, aber der wahre Wert des Gebäudes ist die Effizienz. Wir können jetzt all unsere Assemblage- und Testverfahren unter einem Dach absolvieren. Dies bedeutet eine vollkommene Konsolidierung der Arbeitskraft, die es OMEGA erlaubt, noch produktiver und reibungsloser zu arbeiten als jemals zuvor.“

Alle Schritte inklusive T2 (Uhren-Assemblage), T3 (Armbänder) und T4 (Versand) sowie Lagerhaltung und Logistik werden nun innerhalb des neuen Gebäudes stattfinden. Ebenso hinaus wurde es für Trainingszwecke designt, wodurch OMEGA die Fähigkeiten der eigenen Mitarbeiter kontinuierlich weiterentwickeln kann.

Im Herzen des Gebäudes erstreckt sich über drei Stockwerke hinweg ein voll-automatisiertes Lagersystem, das Erinnerungen an Science-Fiction-Filme wachruft. Das feuersichere System lagert über 30.000 Kisten mit den für die Uhrmacherkunst der Marke benötigten Materialien. Darüber hinaus wurde OMEGAs Qualitätskontrolle im neuen Gebäude untergebracht, inklusive der METAS-Tests für die Master Chronometer-Zertifizierung. So kann die Marke ihre Zeitmesser nach den höchsten Standards der Uhrenindustrie in Bezug auf Präzision, Leistung und Magnetfeldresistenz testen lassen.

Mit der Eröffnung des neuen Gebäudes ist OMEGA in der Zukunft angekommen. Während eine neue Generation von Uhrenfans heranwächst, hat die Marke ihre Werkstätte revolutioniert, um deren Ansprüchen gerecht zu werden.