Zurück

OMEGA und Apollo 13: 50 Jahre später

Erinnerung an die 14 Sekunden zwischen Erfolg und Scheitern

Als im Jahr 1970 an Bord der Mission Apollo 13 ein Sauerstofftank explodierte, befanden sich die Astronauten in einer äußerst gefährlichen Situation. Neben den vielen Herausforderungen, denen sich die Crew stellen musste, war für die Heimkehr eine 14-Sekunden-Zündung erforderlich. Zum Glück besaßen sie einen Chronographen, der ihnen dabei behilflich war.

Erleben Sie die Rettungsaktion

„Ohne digitale Timer spielte die Speedmaster eine lebenswichtige Rolle.“

DER LEGENDÄRE CHRONOGRAPH

SPEEDMASTER MOONWATCH

Die ikonische Speedmaster Moonwatch, der die Astronauten bei allen sechs Mondlandungen sowie auch die Crew von Apollo 13 ihr Vertrauen schenkten, hat sich ihren Platz in der Geschichte der Weltraumforschung wahrhaft verdient.

Die Uhr entdecken

Die Crew und ihre Ausrüstung

Die Crew unter dem Kommando des ehemaligen Astronauten James Lovell war für den Mond vorgesehen. Es sollte die dritte bemannte Mondlandung werden und ein weiteres erfolgreiches Kapitel der Apollo-Mission.  Die drei Astronauten sowie der Pilot des Kommandomuduls Jack Swigert und der Pilot der Mondlandefähre Fred Haise wurden mit einer OMEGA Speedmaster Professional Chronograph ausgestattet – Teil der offiziellen NASA-Ausrüstung für alle bemannten Weltraummissionen seit 1965.

Fotografien der NASA mit Genehmigung von nasaimages.org